Wissenswertes

Definition: Natives Olivenöl Extra

Definition: natives Olivenöl extra

Natives Olivenöl extra entspricht der höchsten Güteklasse von Olivenöl, das durch eine schonende Ernte und sorgfältige Kaltextraktion gewonnen wird. Auch bekannt unter "Olivenöl extra vergine" oder "extra vergin olive oil" zeichnen sich diese außerdem durch einen intensiven Geschmack mit Säure- und Bitternoten aus. Dieser Artikel behandelt die Definitionskriterien der verschiedenen Güteklassen.

Natives Olivenöl extra: durch EU-Verordnung definiert 

Die EU-Kommission definiert natives Olivenöl extra und kategorisiert Olivenöl in 8 Güteklassen. Die vier gängigsten Kategorien sind:

  • Natives Olivenöl extra (Kategorie 1)
  • Natives Olivenöl (Kategorie 2)
  • Olivenöl (Kategorie 5)
  • Oliventresteröl (Kategorie 8)

    Ein Überblick über die Olivenöl Güteklassen 

    Natives Olivenöl extra ...

    ...Stellt die höchste Güteklasse dar. Diese enthält keinerlei sensorische Fehler im Geschmack und der Säuregehalt liegt unter 0,8% (oder: 0,8 gr pro 100 gr). Die Gewinnung erfolgt mechanisch bei Temperaturen unter 27°C (Kaltextraktion/Kaltpressung).

    Natives Olivenöl ...

    ... ist die zweithöchste Güteklasse, die geringfügige geschmackliche (sensorische) Fehler aufweisen darf. Der Säuregehalt dieser Öle muss unter 2% liegen.

    Olivenöl ...

    ... der Güteklasse 5 ist ein Gemisch aus raffinierten (= Olivenöl mit geschmacklichen Fehlern, das chemisch aufbereitet wurde) und nativen Olivenölen. Der Anteil letzterer ist aus wirtschaftlichen Gründen häufig sehr niedrig.

    Oliventresteröl ...

    ... stellt die niedrigste Güteklasse dar. Diese basiert ebenfalls auf raffinierten Olivenölen und wird somit unter chemischer Aufbereitung sowie starken Hitzeeinflüssen gewonnen. Dadurch gehen viele, gesundheitsfördernde Eigenschaften verloren - gleichzeitig steigt der Rauchpunkt, sodass Oliventresteröl bis zu 240°C erhitzt werden kann.

    Natives Olivenöl extra und seine Vorteile

    Die Gewinnung von nativem Olivenöl extra lohnt sich aufgrund der schonenden Ernte- und Herstellungsverfahren, die die wertvollen Polyphenole und andere gesunde Inhaltsstoffe im Öl erhalten. Der Geschmack ist intensiver und fruchtiger, wodurch sich natives Olivenöl extra hervorragend zum garnieren von Vorspeisen und Salaten anbietet. Wird nicht zu heiß gebraten (Achtung: Rauchpunkt!), lässt es sich auch problemlos für die warme Küche nutzen.

    Die Qualität und der Geschmack leiden, wenn verschiedene Öle vermischt und chemisch aufbereitet werden. Der Säuregehalt allein sagt auch nicht alles über die Qualität von nativem Olivenöl extra aus. Nur wenn alle Qualitätskriterien erfüllt sind, kannst du sicher sein, dass dein Olivenöl hochwertig ist. Weitere Informationen zu den Qualitätskriterien von gutem Olivenöl findest du in diesem Artikel: Gutes Olivenöl: Das sind die Qualitätsmerkmale

    Weiterlesen

    Olivenernte mit Vibrolis
    Olivenöl zum Braten

    Hinterlasse einen Kommentar

    Alle Kommentare werden vor der Veröffentlichung geprüft.

    Diese Website ist durch reCAPTCHA geschützt und es gelten die allgemeinen Geschäftsbedingungen und Datenschutzbestimmungen von Google.